ÜBER MICH

Willkommen

auf meinem Blog für alle Sportfreaks, Laufbegeisterten, Rennradler, Naturliebhaber, Trailrunner und bewegungshungrigen Freizeitathleten.

Ich habe lange überlegt, was ich hier über mich schreiben könnte, aber im Prinzip ist mein sportlicher Werdegang in ein paar Sätzen erzählt.

Geboren in Mondsee stand ich mit viereinhalb Jahren, wie die meisten meiner Kindergartenfreunde, zum ersten Mal auf den berühmten zwei Brettern. Ich kann mich wirklich noch genau an die orangen Hagan-Holzschi von damals erinnern.

Ein paar Jahre später begann meine „erfolgreiche“ Fußballkarriere in der Schülermannschaft der Union Mondsee. Ich durchlief sämtliche Jahrgänge bis zum Kader der ersten Mannschaft. In der Schule spielte ich in der Schülerliga und später war ich in der Schulauswahl. Wir vertraten dabei das Bundesland Salzburg bei den Schulmeisterschaften in Wolfsberg, Kärnten. Meine ersten Leichtathletikerfahrungen machte ich als dreizehnjähriger bei den Bezirksmeisterschaften. Später spielte ich ein Jahr in der Handball-Team gegen diverse andere Salzburger Schulmannschaften.

Nach der Schule war ich im Sommer entweder am Beachvolleyplatz oder mit dem Mountainbike und zu Fuß auf den umliegenden Gipfeln im Salzkammergut unterwegs. Im Winter fuhr ich etliche Kilometer mit den Langlaufschiern oder „surfte“ mit dem Snowboard in den Salzburger Bergen. Mit den Tourenschi ging ich manchmal von Tiefbrunnau auf das Zwölferhörndl. Ein absolutes Wow-Erlebnis!

Durch das vielseitige Training begann im Jahr 1999 der Einstieg in den Straßenlauf beim Mondseer Halbmarathon. Damals noch zum Spaß, bereitete ich mich dann mit diversen Rad- und Bergtouren auf meinen ersten Marathon in Wien vor. Nach meinem Umzug in das nördliche Burgenland sollten noch acht weitere Marathons und zwei Ultraläufe folgen, wobei ich hier als persönliches Highlight den Traillauf im Jahr 2015 hervorheben möchte.

 

Warum dieser Blog?

Dieser Blog dient weder zur Selbstdarstellung noch zur Inszenierung oder zum Verkauf eines Produktes. Mir geht es hauptsächlich um das Erzählen von Anekdoten abseits von Zeiten und Tabellen. Ich möchte gerne Emotionen transportieren, wie etwa die Euphorie beim Erreichen eines selbst gesteckten Zieles. Oder die Gedanken bei einem hochintensiven Intervalltraining über die berühmte Kotzgrenze hinaus, beschreiben. Oder einfach banale, alltägliche Situationen in Geschichten verpacken.

Da sich auch einige komische, lustige oder tragische Gegebenheiten oder einfache Geschehnisse in meiner Freizeit, abseits von meinen sportlichen Ambitionen, entwickeln, ist es mir auch ein Anliegen, solche Beiträge in diesen Blog einfließen zu lassen.

Also viel Spaß beim Lesen und Durchstöbern meiner Berichte!

Robert