MONDSEE 5SEEN RADMARATHON

 

„Die Gemeinde Mondsee ist Start und Ziel des jährlich stattfindenden Mondsee 5 Seen Radmarathon, einer Radsportveranstaltung, die durch das Salzkammergut führt.“

so lautet der Wikipedia-Eintrag in der Rubrik Sport über die Gemeinde Mondsee.

Es ist also – wenn man so will – das bekannteste Sportereignis meiner Heimatgemeinde. Nach den zahlreichen Teilnahmen beim Mondseelauf, bin ich als Allroundsportler jetzt also auch wieder für den Mondseer Radmarathon gemeldet. Die atemberaubende Strecke führt die Teilnehmer durch die schönsten Winkel des Salzkammerguts. Mit einem Panorama-Blick auf die Bergwelt, durch dichte Wäldern und entlang der Promenaden der fünf Seen Wolfgangsee, Hallstättersee, Traunsee, Attersee und Mondsee und ist somit einer beliebtesten Radmarathons Europas. Ein Grund mehr diese Veranstaltung etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und hier vorzustellen.

 

Die Herausforderung

Am 30. Juni findet der Mondsee 5-Seen Radmarathon bereits zum 33. Mal statt. Die atemberaubende Streckenführung des Klassikers führt die Teilnehmer dabei wie gewohnt durch die schönsten Winkel des Salzkammerguts und die traditionelle 200 Kilometer Strecke zog über die Jahre bereits zehntausende Radsportler in ihren Bann.

Ansprechend, abwechslungsreich und somit sehr attraktiv ist die sportliche Herausforderung. Die 2.300 Höhenmeter der Königsetappe fordern dabei eine taktische Ausrichtung im Rennen und sind auch für ambitionierte Rennradfahrer sicherlich sehr anspruchsvoll.

 

Die Atmosphäre

Von 2007 bis 2009 wurde der Mondsee 5 Seen Radmarathon dreimal in Folge zum beliebtesten Radmarathon Europas gewählt. Eine Auszeichnung, die vor allem der besonderen Atmosphäre des Events geschuldet ist.

Die angenehme Gelassenheit vor dem Start, das Miteinander während des Rennens und die familiäre Stimmung im Zielbereich: Wer den „Mondseer“ kennt weiß, warum so viele Sportler jedes Jahr ins Salzkammergut pilgern.

 

Die MTB-Challenge

Seit 2017 findet im Rahmen des Mondsee 5 Seen Radmarathons erstmals eine eigene MTB-Challenge statt. Das Rennen am Vortag ist eine Mischung aus Marathon und Cross Country und wird auf einem Rundkurs ausgetragen.

Die 4,5 Kilometer und 150 Höhenmeter der Strecke sind gespickt mit knackigen Anstiegen, anspruchsvollen Trails und Schikanen. Insgesamt sieben Mal müssen die Teilnehmer den Kurs bewältigen. Besonders spannend für Zuseher: Jeder Punkt der Strecke ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

 

Die Strecken

Neben dem 200-KM-Radklassiker (Tour A) und der MTB-Challenge stehen noch folgende Strecken zur Auswahl:

  • Tour B: 141 km / 1241 hm
  • Tour C: 76,2 km / 362 hm
  • Tour D: 25 km / Familienstrecke

Weitere Programmpunkte sind das Handbike-Race mit zwei Strecken sowie das Kids-Race für den Nachwuchs – welches ich als Zuseher nur empfehlen kann.

 

Die Staatsmeisterschaft

Bei der 33. Auflage das Radklassikers findet heuer erstmals auch die österreichische Straßen-Staatsmeisterschaft im Rahmen des Mondseer Radmarathons statt.

Paul Resch, Präsident des OÖ Landesradsportverbands, betont: „Das Ambiente in Mondsee ist einzigartig! Mit der Bewilligung der Staatsmeisterschaft im Salzkammergut können wir Profi- und Amateursport verbinden und eine außergewöhnliche Stimmung nutzen.“

Mit Lukas Pöstlberger,dem österreichischen Staatsmeister aus 2017, Gregor Mühlberger (beid BORA – hansgrohe) und der österreichischen Vizestaatsmeisterin 2018, Barbara Mayer (SK Vöest) ist das Rennen hochkarätig besetzt. Und gerade Barbara Mayer freut sich auf die Staatsmeisterschaft: „Die Motivation ist wirklich groß und das Rennen in meiner Heimat ist etwas Besonderes. Jeden Meter der Strecke habe ich mindestens schon zehnmal befahren.“

 

Meine Erwartungen

Meine persönlichen sportlichen Erwartungen sind dieses Mal eher gering. Nach einem kontinuierlichen Formaufbau im heurigen Frühjahr, wurde in den vergangenen zwei Wochen eine alte Verletzung wieder akut. Ich werde die 75 Kilometer also eher defensiv anradeln und versuche ein kontinuierliches Tempo auf die Straße zu bringen.