AN TAGEN WIE DIESEN… MÄRZ 2019

 

Jede Fahrt ist speziell, und es gibt viele verschiedene Arten einer Radtour. Eine längere Steady-State-Cardio-Fahrt, eine Bergankunft, eine kurze Sprinterrunde…

Aber hier habe ich noch mehr Kategorien, oder vielmehr Gedanken über eine Auflistung der Möglichkeiten, wie man eine Ausfahrt noch gestalten, genießen, empfinden, spüren, ertragen, wahrnehmen oder verwirklichen kann.

  1. Die Fahrt, bei der du dich fragst, was aus deiner Form geworden ist.
  2. Die erste 100-KM-Fahrt der Saison.
  3. Die Fahrt, wenn du einen neuen Weg in deiner Umgebung findest, den du vorher gar nicht kanntest.
  4. Die erste Fahrt, wenn du an einer Kreuzung umkippst, weil du vergessen hast, dass du eingeklipst bist.
  5. Deine erste riskante Bergabfahrt.
  6. Die erste Fahrt mit einem neuen Radtrikot.
  7. Die erste Fahrt der Sommerzeit.
  8. Die Fahrt, wenn du ganz vorne in der Gruppe richtig hart arbeitest und denkst, hoffentlich fahre ich nicht zu langsam.
  9. Die Winterfahrt, wenn du nach Hause kommst, und du erst in der heißen Dusche wieder auftaust.
  10. Die Fahrt, wenn du definitiv nicht warm genug angezogen bist.
  11. Die Fahrt, bei der du dicht mit anderen zu einer Tour triffst aber stattdessen bleiben alle sitzen und trinken ein Bier am Treffpunkt
  12. Die Fahrt, wenn du bergauf fährst und denkst, das kann nicht mein niedrigster Gang sein.
  13. Die Fahrt, bei der du einen Platten (Potschn) hast.
  14. Die Fahrt die länger dauert als geplant, du ohne Handy fährst und die Familie verrückt vor Sorge wird.
  15. Die Fahrt, wenn du etwas isst, das du normalerweise nicht essen würdest, nur damit du etwas im Magen hast.
  16. Die Fahrt, von der du nie gedacht hättest, dass du sie beenden könntest, aber du sie trotz allem schaffst und dann extrem viel Selbsttrauen hast.
  17. Die Fahrt, bei der du mindestens 35 km/h fahren wolltest, aber nach 10 Kilometer bist du schon wieder fertig, hast genug und möchtest nur nach Hause fahren.
  18. Die Fahrt, die du schon dreißig Mal unternommen hast, bei der du einfach abschalten und cruisen kannst, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wohin du fährst.
  19. Die Fahrt, bei der sich eine Biene im Helm verfängt und du ganz nervös am Kopf kratzt.
  20. Die Fahrt, bei der der Gegenwind immer aus beiden Richtungen kommt.
  21. Die Fahrt, bei der du denkst, „Ist DAS jetzt endlich der letzte Hügel?“
  22. Die Fahrt, bei der du feststellst, dass du nie richtig schnell sein wirst, aber das ist in Ordnung, denn es macht einfach riesigen Spaß.
  23. Die Fahrt, bei der du dich richtig frei fühlst und die Hände vom Lenker nimmst.
  24. Die Fahrt, die im Training zum Rennen wird.
  25. Das erste Rennen mit DNF.
  26. Die Fahrt in der du den Tour-de-France-Sieger imitierst, und du dich wie ein Superheld fühlst.
  27. Die Fahrt, bei der du stürzt.
  28. Die letzte Fahrt vor dem Winter.
  29. Die Fahrt in die Arbeit.
  30. Die Fahrt mit dem Picknick-Korb.
  31. Die Fahrt zum Open-Air-Konzert.
  32. Die Fahrt, wenn du am Beginn schon hart arbeitest, aber die Anderen sich erst aufwärmen.
  33. Die Sonntag-Morgen-Fahrt.
  34. Die Fahrt, bei der du denkst, du wird dich nie wieder so schnell fühlen.
  35. Die Fahrt, bei der du von einem eiskalten Regen überrascht wirst.
  36. Die Fahrt, bei der du mit einem Problem im Kopf wegfährst und mit der Lösung nach Hause kommst.
  37. Die Fahrt zum nächsten Café.
  38. Die Fahrt, bei der du von anderen Fahrern überholt wirst.
  39. Die Fahrt, bei der ein anderer Fahrer ständig hinter dir fährt und du ihn nicht abschütteln kannst.
  40. Die Fahrt, bei der du nach der Halbzeit schon Krämpfe hast, und du weißt, das wird noch ein verdammt langer Weg nach Hause.
  41. Die Fahrt, bei der du beinahe die Kontrolle verlierst.
  42. Die Fahrt, wenn du endlich das „Rock-Feeling“ hast.
  43. Die Fahrt, wenn du den kleinen Schuss Adrenalin spürst.
  44. Die Fahrt, bei der du schön völlig entkräftet bist, du aber noch mindestens zwanzig Kilometer nach Hause fahren musst.
  45. Die Fahrt, bei der jemand Komplimente macht, um wie viel stärker du nach einem soliden Training geworden bist.
  46. Die Fahrt nach Hause, von einer Feier spät in der Nacht.
  47. Die Fahrt, bei der du vergisst, dein GPS zu starten.
  48. Die langweilige Trainingsfahrt. Was erst achtzehn Minuten?
  49. Die Fahrt, die du gar nicht machen wolltest, danach bist du aber so froh, dass du doch noch gefahren bist.
  50. Die Fahrt auf der dein Trainingspartner jammert, dass er nicht in Form ist und du kaum nachkommst.
  51. Die Fahrt, bei der du einfach eine Pause machst, das Fahrrad an den Baum lehnst und die Sonne genießt.
  52. Die Fahrt, die du fix eingeplant hast, aber du bist einfach auf der Couch sitzen geblieben.

 

Ja, richtig! Es geht schließlich aber einfach nur darum, sich den Hintern abzuhärten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.