AN TAGEN WIE DIESEN… DEZEMBER 2018

Das Handtuch liegt griffbereit daneben. Ich sitze auf meinem Spinning-Bike und spule die letzten Kilometer des Jahres ab. Dann habe ich mein Jahresziel erreicht. Gerade noch rechtzeitig. Im Sommer war ich noch weit davon entfernt, meine zu Jahresbeginn festgelegten Kilometer zu erreichen. Es war sehr heiß und ich war sehr faul. Dann kam das Eddie-Merckx-Classic –Rennen in Fuschl. Meine Ambitionen waren bei diesem Radmarathon im Vergleich meiner Trainingsleistung aber viel zu hoch. Die Folge davon, war die Aufgabe während des Rennens. Sicher, wenn die Strecke fast direkt zuhause vorbei führt, ist die Versuchung sehr groß. Gerade wenn es mal nicht so läuft. Aber, ich habe mir fest vorgenommen, dass es eine einmalige Sache bleiben soll. Sofern mich kein Raddefekt daran hindert, werde ich in Zukunft bei jedem Rennen immer versuchen das Ziel zu erreichen. Keine Ausreden mehr.

Vielleicht war auch das der Grund, dass mich im Herbst doch noch der Ehrgeiz an den Hörnen packte und ich ohne Druck, ohne Plan und ohne Erwartungshaltung noch viele Kilometer am Rad absolvierte. Vielleicht war auch das die Folge davon, dass ich dann plötzlich doch wieder meinem Jahresziel immer näher kam. Ja, völlig unverhofft war es dann wieder realistischer und so ergab sich wieder automatisch eine Kontinuität in meinem Trainingsablauf. Ich war am Wochenende wieder öfter mit dem Rad unterwegs oder zwängte mich spätabends noch auf mein Indoor-Bike. Ich roch wieder Lunte, ich war wieder motiviert. Die Ziele für die kommenden Bewerbe nahmen allmählich wieder Gestalt an. Ich plante bereits einige Rennen und setzte auch gleich zwei Fixpunkte.

So trete ich nun am Rad auf der Stelle stehend dahin. Ich trete sehr locker. Am vorletzten Tag des Jahres ist es mehr oder weniger ein Ausradeln. Ich strenge mich nicht mehr besonders an, sondern begüge mich einfach, die überschüssigen Weihnachtskekse abzustrampeln und in Gedanken ziehe ich eine kurze Bilanz über mein sportliches Jahr. Morgen gibt es hier an dieser Stelle einen Rückblick davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.