GELB, GRÜN, WEISS UND GEPUNKTET

 

Die Tour de France ist das größte kostenlose Sportereignis der Welt und
wird jedes Jahr von Millionen Menschen live gesehen.

 

Am 7. Juli startete die 105. Ausgabe des größten Radrennens der Welt. Es wird jedes Jahr von Millionen Menschen live im TV gesehen und von vielen Fans auf den einzelnen Etappen begleitet. Das Rennen gehört für sie genauso zu den französischen Sommerferien wie ein Ausflug zum Strand oder ein Picknick in den Bergen. Auch ich werde täglich das prestigeträchtige Rennen verfolgen, wenn die besten Fahrer um das gelbe, grüne, weiße und gepunktete Trikot kämpfen. Das Trikot wird für jede Kategorie am Ende jeder Etappe an den Führenden dieser Klassifizierung vergeben, und er trägt es am nächsten Tag während des Rennens. Hier ein kurzer Überblick über die letzten Sieger und wie sie gewonnen werden.

 

Gelb – Gesamtklassement

Das gelbe Trikot der Tour de France, auch Maillot Jaune genannt, ist das begehrteste und bekannteste Kleidungsstück im professionellen Radsport. Der Träger ist der führende Fahrer der Gesamtwertung.  wobei der Prolog dabei entscheidet, wer es beim Tour-Start überstreifen darf. Zur Ermittlung der Gesamtwertung wird die Fahrzeit von jedem Fahrer nach der einzelnen Etappe gestoppt und zur bisherigen Gesamtfahrzeit addiert. Bei den Massenankünften werden alle Fahrer im Ziel mit der gleichen Zeit gewertet. Die wohl bekanntesten Träger des gelben Trikots sind die fünffachen Sieger Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain.

Die letzten zehn Gewinner der Tour de France-Gesamtwertung:

2008 – Carlos Sastre
2009 – Alberto Contador
2010 – Andy Schleck
2011 – Cadel Evans
2012 – Bradley Wiggins
2013 – Chris Froome
2014 – Vincenzo Nibali
2015 – Chris Froome
2016 – Chris Froome
2017 – Chris Froome

 

Grün – Sprinterkönig

Das grüne Trikot (maillot vert) wird dem Fahrer mit den meisten Punkten verliehen. Für die Sprintwertung werden für die Etappensieger und die Zweit-, und Drittplatzierten Fahrer bei jeder Etappe eine bestimmte Anzahl an Punkten vergeben, und in manchen Etappen gibt es zusätzliche Punkte für Zwischensprints. Die Etappensieger erhalten die meisten Punkte und die Anzahl der vergebenen Punkte variiert je nach Art der Etappe. Die Punkte werden dann nach jeden Sprint addiert und zu den Punkten addiert, die in allen vorherigen Sprints gewonnen wurden. Das Trikot erhielt seine Farbe, weil der ursprüngliche Sponsor ein Rasenmäherhersteller war – obwohl die Farbe 1968 einmal geändert wurde um einen Sponsor unterzubringen. Während das Trikot oft als „Sprinter-Trikot“ gilt, muss der Gewinner des grünen Trikots oft auch bei den Bergetappen gut abschneiden, wobei für die Bergwertungen ein eigenes Trikot vergeben wird. Die meisten Punkte werden jedoch an den flachen Etappen bei den schnellen Zielsprints vergeben. Nur die beiden Fahrer Eddy Merckx und Bernard Hinault gewannen erfolgreich sowohl die Gesamtwertung als auch die Punktwertung, wobei Merckx 1969 die Sprint-, Berg- und Gesamtwertung gewann.

Die letzten zehn Gewinner des grünen Trikots:

2008 – Óscar Freire
2009 – Thor Hushovd
2010 – Alessandro Petacchi
2011 – Mark Cavendish
2012 – Peter Sagan
2013 – Peter Sagan
2014 – Peter Sagan
2015 – Peter Sagan
2016 – Peter Sagan
2017 – Michael Matthews

 

Weiß – Bester Nachwuchsfahrer

Das weiße Trikot wird an den besten Nachwuchsfahrer unter 26 Jahren vergeben. Dieses Trikot wurde erstmals 1975 vorgestellt. Vor 1975 gab es auch ein weißes Trikot, aber es ging an den Fahrer, der alle Wertungen gleichzeitig anführte: die Gesamtwertung, Punkte und Berge. Dies wurde als „Kombinationsklassifikation“ bezeichnet.

Die letzten zehn Gewinner der Young Rider-Wertung:

2008 – Andy Schleck
2009 – Andy Schleck
2010 – Andy Schleck
2011 – Pierre Rolland
2012 – Tejay van Garderen
2013 – Nairo Quintana
2014 – Thibaut Pinot
2015 – Nairo Quintana
2016 – Adam Yates
2017 – Simon Yates

 

Gepunktetes Trikot – König der Berge

Das gepunktete Trikot, genannt Maillot à pois rouges, wird an den Fahrer mit den meisten Punkten bei den Bergankünften vergeben. Die Anzahl der Punkte hängt von der Schwierigkeit oder „Kategorie“ des Berges ab – je größer er ist, desto mehr Punkte werden vergeben. Die Anstiege sind in fünf Kategorien unterteilt: 1 (am schwierigsten) bis 4 (am wenigsten schwierig) – und es gibt noch die „Hors Categorie“, die mit HC bezeichnet wird und die schwierigste aller Anstiege darstellt. Je härter die Kategorie ist, desto weiter unten erreichen die Punkte die Punkte. Bei einem HC-Anstieg werden die ersten acht Punkte über den Gipfel vergeben, während beim Aufstieg in der vierten Kategorie nur der erste Fahrer über die Spitze Punkte erhält.  Die Veranstalter entscheiden, welche Berge oder Anstiege in den Wettbewerb einbezogen werden und in welche Kategorie sie fallen. Wenn die Etappe einen Höhepunkt darstellt, werden die Punkte für den Aufstieg verdoppelt. Das markante Trikot (weißes Jersey mit roten Punkten) wurde 1975 von der Schokoladenfabrik Menier kreiiert und gesponsert, deren Schokolade in weißem Papier mit roten Punkten verpackt war.

Die letzten zehn Gewinner des gepunkteten Trikots:

2008 – Carlos Sastre
2009 – Franco Pellizotti – wurde wieder aberkannt
2010 – Anthony Charteau
2011 – Samuel Sánchez
2012 – Thomas Voeckler
2013 – Nairo Quintana
2014 – Rafal Majka
2015 – Chris Froome
2016 – Rafal Majka
2017 – Warren Barguil

 

Bei anderen großen Rundfahrten können die Farben der Trikots eine andere Klassifizierung ergeben. Etwa beim Giro d’Italia trägt das grüne Trikot (maglia verde) der Führende der Bergwertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.