AN TAGEN WIE DIESEN… JUNI 2017

Die Sonne brennt heute gnadenlos herunter. Eigentlich ist es fast zu heiß für ein Lauftraining. Aber die Versuchung ist einfach zu groß. Irgendwie kann ich die Füße nicht mehr still halten. Nach den ausführlichen und dramatischen Erzählungen und hervorragenden Leistungen meines Bruders bei seinen letzten Bewerben kribbelt es einfach auch bei mir wieder heftig. Ich fühle mich hibbelig wie nach drei Tassen Espresso doppio auf Ex.

Aber noch habe ich meine Verletzung – oder eigentlich ist ja ein Plural: Verletzungen – noch nicht völlig ausgeheilt. So versuche ich eben eine kurze Laufeinheit. Und wie immer beginne ich sehr langsam und vorsichtig. Und die ersten Schweißperlen bilden sich auch bereits nach ein paar Minuten. Ist es die Hitze oder die Angst? Die Angst vor einem weiteren Rückschlag. Ich denke heute ist es aber eindeutig die drückende Gluthitze.

Mein Puls ist noch im Normalbereich und bald habe ich auch schon den Wendepunkt erreicht. Ungeachtet des aufkommenden Durstgefühls geht es mir aber noch relativ gut. Ich könnte auch noch locker weiterlaufen. „Aber nur nicht übertreiben.“ ermahne ich mich selber, „sonst bekomme ich morgen vielleicht wieder die Rechnung präsentiert.“  Eine Rechnung im Sinne von kräftigen Rückenschmerzen, die sich über das Gesäß hinabziehen. Und dann gehe ich wieder wie ein Fragezeichen. Alles schon dagewesen. Danach war wieder für einige Wochen Laufpause angesagt.

„Von früheren Rundenzeiten bin ich sowieso meilenweit entfernt.“

Also trabe ich in gemächlichen Tempo zurück. Von früheren Rundenzeiten bin ich sowieso meilenweit entfernt. Aber das macht mir nichts. Anfangs war es natürlich sehr enttäuschend und es war auch ein längerer Prozess bis ich das in mein Hirnkastl hineinbrachte. Kaum konnte ich wieder ohne der sprichwörtlichen Krücke gehen, hatte ich auch schon wieder Laufschuhe an. Die Folge waren naturgemäß eine weitere Stagnation. Aber irgendwie scheine ich nun mein Tal überwunden zu haben und es geht wieder bergauf. Im wahrsten Sinne des Wortes!!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.