AN TAGEN WIE DIESEN… MÄRZ 2017

„Papaaa!!! Komm, schneller!“ ruft mir meine Tochter von einiger Entfernung zu. Sie hat bereits einen gehörigen Vorsprung heraus gefahren und wartet schon etwas ungeduldig an einer kleinen Kreuzung. Wir sind heute auf einer unserer üblichen Runde unterwegs. Sie fährt mit dem Rad und ich trabe ein wenig mit den Laufschuhen dahin.

Ursprünglich hätten wir geplant, dass wir uns beide etwa im gleichen Tempo bewegen. Aber offensichtlich habe ich mich etwas überschätzt. Im Grunde ist es kein Problem, es geht ja hauptsächlich darum, dass wir in der frischen Luft sind und die herrliche Abendsonne noch genießen.

„Ursprünglich hatte ich ja auch eine schnellere Laufeinheit geplant.“

„Ich komme gleich, fahr du ruhig ein Stück weiter!“ antworte ich von weitem und hoffe gleichzeitig, dass ich sie auf dem steilen Anstieg sowieso einholen kann. Dort hat sie noch jedes Mal das Rad hinauf geschoben.

Ursprünglich hatte ich ja auch eine schnellere Laufeinheit geplant. Mit ein paar Sprints dazwischen. Aber die Vorsicht überwiegt dann doch wieder. Ich möchte auch nichts herausfordern und mich nicht über-fordern. Noch nicht. Die Unsicherheit spuckt immer noch in meinem Hinterkopf.

„So hat mein Training auch eine neue Qualität.“

„Papa, du Schnecke.“ empfängt mich meine Tochter an der Kreuzung und grinst mich freudestrahlend an. Sie hatte dann doch Erbarmen mit mir und hat auf mich gewartet. Und gemeinsam gehen wir nun den kleinen Hügel hinauf. So hat mein Training auch eine neue Qualität.

Nicht im Sinne der Leistungssteigerung, aber es werden auch eine Menge Endorphine ausgeschüttet. So ist es ein richtig lustiges Training!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.