AN TAGEN WIE DIESEN… JÄNNER 2017

„Achtunddreißig, neununddreißig, vierzig!“ Die letzten Liegestütze für heute habe ich auch gerade noch so geschafft. Die ersten Schweißtropfen perlen bereits an meiner Stirn und rieseln den Hals hinunter. Die letzten zwanzig Minuten stand mein Körper ja fast ständig unter Spannung.  Adduktoren, Abduktoren, untere Rückenmuskulatur und ein paar Bauchübungen standen auf dem Programm.

„Nun sitze ich auf meiner Übungsmatte und meine Oberarme zittern leicht.“

Offen gestanden, konnte ich die  letzten fünf bis sechs Liegestütz  zwar nicht mehr mit letzter Konsequenz durchführen, aber ich habe die Arme eben doch immer noch hoch gebracht. Nun sitze ich auf meiner Übungsmatte und meine Oberarme zittern leicht. Heute konnte ich mich bei den Übungen wieder etwas steigern. Genugtuung macht sich bei mir breit. Allerdings wartet die – für mich – schwierigste und herausforderndste Übung noch auf mich.

Für meine kommenden Ziele habe ich nun  vermehrt gezieltes Stabilisationstraining zur Stärkung meiner Rumpf- und Beinmuskulatur trainiert. Es soll mir helfen die Haltungs- und Bewegungsmotorik zu verbessern, Verletzungen in Zukunft vorzubeugen und das Zusammenspiel von Oberflächen- und Tiefenmuskulatur zu optimieren beziehungsweise wieder herzustellen.  Das ständige Sitzen im Alltag bringt ja oft mit sich, dass gerade die tief liegenden Muskeln, welche die Gelenke stabilisieren, zu wenig beansprucht werden. Oft wird dies zwar über die oberflächlich liegenden Muskeln kompensiert, langfristig geht jedoch die „Schutzfunktion“ der Wirbeln und Gelenke verloren.

Es war mir zwar immer die Wirkung von speziellem Athletentraining bekannt,  aber in den vergangenen Jahren habe ich diese Art von Training immer vernachlässigt oder meistens gleich ganz weggelassen. Verschiedene Situationen haben mir in den letzten Monaten aber einmal mehr verdeutlicht, welche Vorteile ein langweiliges Zirkeltraining haben kann. Und gerade die Eiseskälte an Tagen wie diesen hat es mir leichter gemacht, das Training sozusagen in das warme Wohnzimmer zu verlegen.

Meine Oberarme haben sich mittlerweile wieder „beruhigt“ und so kann ich meine heutige Trainingseinheit mit der letzten Übung schon abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.