AN TAGEN WIE DIESEN… NOVEMBER 2016

 

„Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen.“ Und Herr Zufall half dabei auch noch gehörig mit. Er wollte nämlich, daß ich bei einer Sportmesse genau zu dem Zeitpunkt bei einem  Stand vorbei schlenderte als gerade über Knieschmerzen referiert wurde. Ich war plötzlich hellhörig und interessierte mich natürlich aufgrund meiner Vorgeschichte für diese Angelegenheit.

Ich blieb also stehen und hörte neugierig zu. Und je länger ich das machte, desto mehr informativer wurde es für mich. Das Thema Ernährung im Zusammenhang mit Gelenksschmerzen könnte ja auch mir weiterhelfen. Somit investierte ich natürlich einiges an Zeit – und, ja auch ein wenig an Geld um vielleicht hier den richtigen Hebel ansetzen zu können. Ich wusste ohnehin, dass ich in dieser Angelegenheit noch einigen Nachholbedarf hatte und ich erkannte diesen Zufall als Chance genau bei diesem Stand die Dinge ändern zu können. Ja, es kam mir vor, als fielen mir irgendwie die Schuppen von den Augen und mir war schlagartig bewusst: „Hier möchte ich etwas verändern!“

Also, der Umstand war, dass ich nach wie vor noch Gelenksschmerzen im Knie verspürte und als Maßnahme strikt bei der Ernährung ansetzte.

Und nun, etwa einen Monat später – also über den gesamten November, habe ich meine Ernährung fast völlig umgestellt. Ich nehme nun hauptsächlich entzündungssenkende Nährstoffe zu mir.  Vor allem die Gewürze haben es mir nun angetan. Kurkuma, Ingwer, Chili, Zimt und Kakao sind meine neuen Lebenselixiere:

Kurkuma gilt in Indien schon seit vielen Jahren als Hausmittel und ist für seine starke Färbekraft bekannt. Jede Speise wird dadurch mit seiner charakteristischen orangen Farbe eingefärbt. Es enthält den wirksamen Bestandteil Kurkumin und  schmeckt außerordentlich würzig. Oft lassen sich auch ingwerähnliche Geschmacksnuancen herausschmecken. Kurkuma gehört ja zur Familie der Ingwergewächse.

Ingwer wirkt roh oft sehr scharf, dafür ist der Inhaltsstoff Gingerol verantwortlich. Aus dem englischen Namen „Ginger“ leitet sich auch das Erfrischungsgetränk „Ginger Ale“ ab. Die scharfe Knolle hilft unter anderem bei Muskelschmerzen und Reiseübelkeit, dient als Vorbeugung von Erkältungen und zur Stärkung des Immunsystems. Außerdem wirkt es verdauungsfördernd, entgiftend, schleimlösend, entzündungssenkend und antioxidativ. Antioxidantien sind im Moment ja sowieso „in aller Munde.“ Kaum ein Ernährungsratgeber, der nicht darauf hinweist.

Chili gilt im Allgemeinen als Scharfmacher, was auf den Wirkstoff Capsaicin zurückzuführen ist. Diverse Studien unterstreichen unter anderem  immunstärkend, entzündungshemmend, schmerzlindernd sowie antioxidative Eigenschaften. Es wird bei Verdauungsschwäche, Muskel- und Kreislaufbeschwerden empfohlen. Seinen größten Siegeszug könnte Chili in Sachen Krebsheilung und Bluthochdruck erringen.

Zimt ist die Rinde des tropischen Zimtbaumes. Man schneidet die Zweige ab, entfernt die innere Rinde und trocknet sie. Daraus erhält man die Zimtstangen. Sie werden dann gemahlen und so erntet man das Zimtpulver. Das unterschätzte Heilmittel gilt insgeheim als Diabeteskiller und Fatburner. Die bekannteste Eigenschaft ist allerdings die blutzuckersenkende Wirkung.

Kakao hat ebenfalls eine stark entzündungshemmende Eigenschaft. Deshalb bereite ich mir seither außerdem oft meinen Spezial-Kakao mit etwas Zimt, Chilipulver, Honig und etwas Pfeffer zu. Schokolade mit einem Kakaoanteil von über 70 Prozent hat auch eine blutdrucksenkende Wirkung Die enthaltenen Flavanole haben einen positiven Einfluss auf die Elastizität der Blutgefäße. Außerdem schmeckt ein “ Schoki“ fabelhaft lecker und als Nachtisch gibt es manchmal ein, zwei, drei, … Stück. Denn das Gute daran ist, daß man dunkle Schokolade ohne Bedenken  oder schlechten Gewissen in Maßen   g e n i e s s e n   kann. Mmmhh…

 

One thought on “AN TAGEN WIE DIESEN… NOVEMBER 2016

  1. Nach fast 3 Monaten kann ich nun behaupten, das Läuferknie los zu sein. Das was du schreibst ist auf jeden Fall richtig! Ich habe zusätzlich noch „Animal Flex“ als Kur genommen, das hat meiner Meinung nach sehr geholfen. Einfach mal googlen – alle Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs.
    LG,
    Jamie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.